Bauern

- Flaschenkürbisse aus Südafrika -

Charl

Auch in der Kürbisfamilie gibt es seltsame Familienmitglieder. Nehmen wir beispielsweise den Flaschenkürbis. Seinen Namen verdankt dieser Abkömmling der Moschuskürbisse seiner merkwürdigen flaschenähnlichen Form. Aber wir sollten nicht zu sehr über sein bizarres Äußeres lachen, denn er ist ein sehr schmackhaftes Mitglied der Kürbisfamilie. Sein orangefarbenes Fruchtfleisch hat einen beinahe nussartigen Geschmack. Europäer wissen den Flaschenkürbis dank der zunehmenden Beliebtheit exotischer Gerichte zu schätzen. Die Flaschenkürbisse von Discovered stammen jedoch nicht aus einem exotischen Land, sondern aus Südafrika.


Rodrigo meets Yex

„Määääh!” Ein bisschen respektlos wird Yexi in Ceres begrüßt, irgendwo an der südwestlichen Spitze Südafrikas. Es ist denn auch nicht der Produzent Charl, der uns begrüßt, sondern eines der vielen Schafe, die hier herumlaufen. Eigentlich besteht das Unternehmen aus vier Betrieben, erzählt Charl. „Mein Großvater Tippie kaufte den ersten Betrieb 1934. Ich bin 1967 in die Firma gekommen und fünf Jahre später dann mein Bruder Gijs. In der Zeit bis heute haben wir noch drei andere Farmen gekauft. Dort produzieren wir Äpfel, Birnen, Nektarinen, Pflaumen und Gemüse.”


„Ein Flaschenkürbis”, ruft Yexi, voller Neugier auf die merkwürdig geformte Frucht. „Ein Flaschenkürbis”, nickt Charl mit einem Lächeln. Charl führt uns in Richtung der Felder, auf denen die Kürbisse in der südafrikanischen Sonne reifen. Er erzählt: „Ein Flaschenkürbis ist ein sehr beliebtes Gemüse in meinem Land. Viele Farmer entscheiden sich für Flaschenkürbisse, denn es ist eine Kultur, die gut in ihren Anbauplan passt. Wenn du jedes Jahr dieselbe Pflanzenart anbaust, verarmt der Boden. Also müssen immer mal andere Pflanzen auf dem Land wachsen. Ein Flaschenkürbis passt gut, denn du kannst ihn jederzeit anbauen.”



Nachhaltigkeit seit 1934

In Ceres achten sie sehr darauf, dass der Anbau nach den Prinzipien von Mutter Natur erfolgt. „Es ist die Natur, die unsere Nahrungsmittel erzeugt. Wir Menschen können nur die guten Voraussetzungen dafür anbieten”, sagt Charl, ausgerüstet mit dem Erfahrungsschatz mehrerer Generationen. Das klingt nach einer sehr nachhaltigen Herangehensweise. Ja, so ist es, die kennen sie hier gut. Charl: „Mein Opa Tippie war ein besonderer Mensch – ein Mann, der an ehrliche Landwirtschaft glaubte. Er hatte Respekt vor allem Leben, und Ehrlichkeit war ihm sehr wichtig. Das war schon im Jahr 1934 so. Und wir sind stolz darauf, dass wir immer noch so arbeiten wie er gerne gearbeitet hat.”



Durstige Flaschen ...

Anfang Oktober kommen die Samenkörnchen der Flaschenkürbisse in den Boden. Zu der Zeit beginnt die Sonne in Südafrika, den Boden zu wärmen. Es dauert nur etwa drei Monate: Viel mehr Zeit brauchen die Früchte nicht, um ihre endgültige Größe zu erreichen. „Und sie nehmen gerne einen ordentlichen Schluck. Flaschenkürbisse schlürfen Waser! Ganze Flaschen voll”, lacht Charl. Damit können Menschen kaum Schritt halten. Auf dem Feld liegen viele Schlangen. Yexi erschrickt – doch glücklicherweise sind es nur Bewässerungsschläuche ...



Geröstet? Oder als Süppchen?

Aber wie isst man den Flaschenkürbis nun, wollen wir noch eben von unserem freundlichen Gastgeber wissen. „Mmm ... was haltet ihr davon, ihn ein wenig zu rösten? Was wir auch gerne tun, das ist das Kochen in Wasser. Und dann machen wir eine leckere Kürbissuppe daraus.” Ein unkompliziertes Gemüse also. Der Flaschenkürbis muss nicht mal geschält werden. Und wenn man ihn nicht gleich zubereiten kann: Er lässt sich gut bis zu drei Monate lang lagern. So – wer sagt nun, dass er ein seltsames Familienmitglied ist?



Der Anbau im Bilt.


Rezepte mit Flaschenkürbis.

Charls Lieblingsrezept mit Flaschenkürbis!

Charl's Butternut Bake met flespompoen

Butternut Bake

Von Charl haben wir dieses leckere Rezept für Butternut Bake bekommen, ein beliebtes Rezept in Südafrika. Es wird oft als Beilage beim traditionellen Braii, der südafrikanischen Form des Grillens, gegessen.


Hier geht‘s zum Rezept

Mehr Rezepte mit Flaschenkürbis!