Bauern

- Papayas aus Brasilien -

Rodrigo

Auf seinen Reisen rund um die Welt trifft Yexi ziemlich oft auch auf außergewöhnliche Früchte. Nehmen wir nur mal die Papaya. Zugegeben: Sie sieht schon ein bisschen unansehnlich aus. Manchmal wird sie auch als Baummelone verunglimpft. Aber wer einmal einen Happen von dieser Frucht probiert hat, ist von ihr überzeugt. Mmm! Das Fruchtfleisch ist gelb-orange, angenehm weich und – ja – es schmeckt etwas nach Melone, aber viel süßer. Und was tut man als überneugieriger Yexi? Genau, einen Papaya-Anbauer besuchen!


Rodrigo meets Yex

Mit ausgestreckter Hand kommt er auf uns zu: Rodrigo. „Bom dia!” Wir sind in Baraúna, einer Gemeinde im brasilianischen Bundesstaat Rio Grande do Norte. „Papaya ist für uns das, was die Tomate für euch ist: Es ist die Frucht, die hier am meisten angebaut wird”, erzählt Rodrigo. „In Brasilien ist die Papaya die am vierthäufigsten gegessene Frucht.”

Rodrigo hat die Papaya im Blut. Sein Vater begann irgendwann Mitte der neunziger Jahre mit dem Anbau. Die Früchte wurden am Anfang vor allem auf dem heimischen Markt verkauft, in Rio de Janeiro und São Paulo. „Aber schon schnell habe ich weitere Absatzmöglichkeiten für die Früchte erkannt. 2005 habe ich dann mein eigenes Unternehmen gegründet. Nun arbeiten wir eng mit zwölf anderen Produzenten zusammen. Wir erzeugen Papayas für die Supermärkte. Und auch für euch in Europa.”



Nachhaltiger Anbau

Im Anbau geht es sehr professionell zu, erklärt Rodrigo. Aber man muss schon ein bisschen Geduld haben. Erst nach neun Monaten hängen die ersten Früchte an den Bäumen. Die Bäume können übrigens gut sechs Meter hoch werden. Rodrigo und seine Mitarbeiter sorgen dafür, dass alle Papaya-Pflanzen genug Dünger und Wasser bekommen. Und auch in Brasilien ist Nachhaltigkeit wichtig. Rodrigo: „Darauf kannst du wetten! Seit dem vergangenen Jahr brauchen wir keine chemischen Mittel mehr, um die Früchte nach der Ernte länger frisch zu halten. Darum überstehen sie die lange Reise nach Europa besser und der Geschmack bleibt unterwegs optimal erhalten!”




Ernte in vollem Gang

Wir machen eine Runde über die riesige Plantage. Die brasilianische Sonne scheint überschwänglich – wie könnte es auch anders sein. Das Klima hier ist tropisch: Es ist heiß und feucht, ideal für die Früchte. In den brasilianischen Sommermonaten ist es im Durchschnitt 30 bis 35 Grad warm. Die Ernte ist in vollem Gang. An den Stämmen hängen in diesem Jahr auffallend viele Früchte. Überall sind Mitarbeiter von Rodrigo zu sehen, neben großen Körben, die sich schnell mit herrlichen Papayas füllen. Wir beobachten, wie die Früchte mit einer routinierten Handbewegung vom Stamm gepflückt werden.


„So sind sie am leckersten”, Rodrigo zeigt auf eine große Papaya. „Hellgrün und gelb! Dann ist eine Papaya erst richtig reif. Schälen, Samen entfernen, in Stücke schneiden und dann genießen. Und weißt du, was wir auch oft tun? Die Samen herausnehmen und dann etwas Honig aufträufeln! Wir essen hier Papayas vor allem zum Frühstück. Und gerne auch abends, als gesunden Snack.”



Gesund und kalorienarm

Denn gesund ist sie, die Papaya. In ihrem Heimatland ist sie nicht nur wegen ihrer zahlreichen kulinarischen Verwendungsmöglichkeiten bekannt, sondern auch wegen ihrer medizinischen Vorteile. Die Früchte sind buchstäblich voll mit Antioxidantien, Vitamin C und E, Mineralien und verdauungsfördernden Enzymen. Und wie sieht es mit den Kalorien aus? Rodrigo: „Die Papaya enthält nur 40 Kalorien pro 100 Gramm. Also nimm doch noch eine.” Das muss man einem gesundheitsbewussten Leckermäulchen wie Yexi nicht zweimal sagen …


Der Anbau in Bilt.


Rezepte mit papaya.

Rodrigos Lieblingsrezept mit Papaya!

Rodrigo's Creme de Papaya

Crème de Papaya

Rodrigo machte uns mit Crème de Papaya, einem sehr beliebten, klassischen brasilianischen Dessert, bekannt. Dieses Rezept findet man auf jeder Speisekarte in Brasilien. Es ist sehr einfach und schnell zuzubereiten und unglaublich lecker. Rodrigo: „Das gibt es bei uns immer, wenn wir etwas zu feiern haben.“


Hier geht‘s zum Rezept

Mehr Rezepte mit Papaya!